Wiesengrund - die Sonate op. 111: Leonie Rettig

Bei diesem musikalischen Happening spielen das ganze Wochenende über Pianist*innen die letzte Sonate von L. v. Beethoven, Nr. 32 op. 111, um sie immer wieder neu zu hören und zu verstehen.

Das Event findet vom 13.-16.12. in der Meininger Str. 8 in Berlin-Schöneberg statt. Eine Anmeldung oder Ticketbuchung ist nicht erforderlich - alle sind willkommen. Hinter dem Ticketbutton verbirgt sich ein Zeitplan mit einer Übersicht aller Pianist*innen.
14.12.2019
18:50 bis 19:20 Uhr
Berlin

Leonie Rettig

Eine »unerhörte Musikalität« bescheinigte Daniel Barenboim der jungen Pianistin Leonie Rettig, als sie ihm im Alter von 14 Jahren vorspielte, – heute gehört die Musikerin zu den »großen Nachwuchshoffnungen am Klavier« (NDR Kulturredaktion).
Leonie Rettig ist ein gern gesehener Gast bei verschiedenen Festivals und Konzertreihen, so wurde sie mehrfach nach Kanada für Soloauftritte, Kammermusik und Konzerte mit Orchester eingeladen. Im Juli 2019 war sie mit Klavierabenden und Meisterkursen auf einer Tournee in China mit anschließender Wiedereinladung für Konzerte im Oktober des selben Jahres.
In der Saison 2019/2020 spielt Leonie Rettig neben ihrer solistischen Tätigkeit unter anderem Konzerte mit Elisabeth Kufferath und Tanja Tetzlaff in Geislingen, mit dem Posaunisten Hannes Dietrich beim Beethovenfest Bonn und den Berliner Philharmonikern Alexander Bader und Richard Duven bei den Osterfestspielen in Baden-Baden.
Konzerteinladungen führten die Pianistin zu Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival und dem MiTo Festival. Klavierabende gab sie u.a. in Portugal, Südafrika, der Ukraine, der Schweiz, in Argentinien und Italien. Leonie Rettig spielte mit Orchestern wie den Nürnberger Symphonikern, der Landeskapelle Eisenach, dem Symphony Nova Scotia und dem Symphony New Brunswick.

Kartenansicht

14.12.2019 - Berlin
Wiesengrund - die Sonate op. 111: Leonie Rettig
Leonie Rettig
Zur Veranstaltung

Noch nicht das Richtige für Sie?

Hier finden Sie alle Veranstaltungen