Revolution im Kopf - Eine Stunde Beethoven

Programm

Ludwig van Beethoven Aus Sieben Bagatellen op. 33 (1802) für Klavier
(1770-1827) 7. Presto

Ludwig van Beethoven 12 Variationen über ein Thema aus G.F.Händels Judas Makkabäus WoO 45 (1796) für Violoncello und Klavier

Alexander Mossolow Aus Zwei Tänze op. 23b (1928) für Klavier
(1900-1973) 1. Allegro molto, sempre marcato

Alexander Mossolow Legende op. 5 (1924) für Violoncello und Klavier


Alexander Mossolow Aus Vier Gedichte op. 1 (1924) für Gesang und Klavier
1. Nachtlied
Text: Aleksandr Puschkin (1799-1837)

Ludwig van Beethoven Sonate F-Dur op. 17 (1800) für Horn und Klavier,
authentische Fassung für Violoncello und Klavier (1801)
1. Allegro moderato
2. Poco Adagio, quasi Andante
3. Rondo. Allegro moderato

Alexander Mossolow Aus Vier Gedichte op. 1 (1924) für Gesang und Klavier
3. Nacht [Wandrers Nachtlied]
Text: Rückübersetzung nach Johann Wolfgang v. Goethe

Ludwig van Beethoven Erlkönig WoO 131 (vor 1810) für Sopran und Klavier
Vervollständigt 1897 von Reinhold Becker (1842-1924)
Text: Johann Wolfgang v. Goethe (1749-1832)

Alexander Mossolow Aus Turkmenische Nächte (1928)
2. Lento
Melodie überliefert durch Viktor Belajeff und Viktor Uspensky

Ludwig van Beethoven Aus Lieder verschiedener Völker WoO 158 (1816)
für Sopran, Streicher und Klavier
überliefert durch Johann Gottfried Herder (1744-1803)
19. Bolero (spanisches Lied)
16. Schöne Minka (russisches Lied)
Revolution im Kopf
Napoleon-Fan trifft glühenden Kommunisten
Ludwig van Beethoven (1770-1827) und Alexander Mossolow (1900-1973) waren beide Avantgardisten ihrer Zeit, temperamentvoll, dynamisch, charmant – und politisch engagiert. Sie strebten nach den jeweils linken politischen Idealen ihrer Zeit: der Traum von Selbstbestimmung, Demokratie und einer modernen Gesellschaft. Das Frühwerk beider Komponisten strotzt vor Energie und teils bis zur Ekstase steigernden Kraft, von schnellen Farbwechseln und großen klanglichen Gegensätzen. Während es Beethoven vergönnt war, sich bis hin zu seinem legendären Spätwerk zu entwickeln, musste Mossolow – wie auch sein Kollege Schostakowitsch – aus erzwungener Willfährigkeit im Stalinismus seine progressiven künstlerischen Ziele verraten; Ziele, die seinen Ruf sogar bis nach Deutschland getragen hatten. Monika Teepe (Sopran), Hanna, Hesse (Violoncello) und Lorenz Trottmann (Klavier) stellen eine Auswahl aus Beethovens Frühwerk gegenüber mit einem Portrait von Mossolows Jugendwerk, das einen vergessenen Meister des 20. Jahrhunderts offenbart. Beethoven hingegen wird besonders von seiner kräftig-ruppigen, aber auch von seiner humorvollen Seite gezeigt – und auch bei ihm gibt es noch einiges zu entdecken, oder wussten Sie, dass es auch von Beethoven einen „Erlkönig“ und einen „Bolero“ gibt?
14.12.2019
11:15 bis 12:15 Uhr
Nürnberg

Monika Teepe - Sopran, Hanna Hesse - Cello, Lorenz Trottmann - Klavier

Monika Teepe (Künstlerin des Monats Dezember 2019 der Metropolregion Nürnberg), Hanna Hesse und Lorenz Trottmann traten schon öfter gemeinsam auf. Dieses Mal mit teilweise unbekannter Kammermusik von Beethoven und Frühwerken von Alexander Mossolow.

www.hanna-hesse.de
https://www.infranken.de/regional/kulmbach/student-aus-kulmbach-gewinnt-wettbewerb-der-komponisten;art312,627424
Die "Villa Teepe" ist ein Haus des Architekten Ruf aus dem Jahre 1911 . Es ist die ehemalige Direktorenvilla der MAN Siedlung. Mein Arbeitszimmer/Salon hat etwa 55 qm und einen Steinwayflügel B. Seit 17 Jahren mache ich Salon - Veranstaltungen in Nürnberg, davon die letzten 6 Jahre hier in meinem Hause. Voranmeldungen/Reservierungen sind bei mir üblich.
Wichtig: Die genaue Adresse wird Ihnen nach der Ticketbestellung angezeigt.

Kartenansicht

14.12.2019 - Nürnberg
Revolution im Kopf - Eine Stunde Beethoven
Monika Teepe - Sopran, Hanna Hesse - Cello, Lorenz Trottmann - Klavier
Zur Veranstaltung

Noch nicht das Richtige für Sie?

Hier finden Sie alle Veranstaltungen