In between Beethoven

Programm

Carl Philipp Emanuel Bach: 12 Variationen über die "Folie d'Espagne"
Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 17 in d-Moll, op. 31, Nr. 2 "Der Sturm"
Franz Liszt: Rhapsodie Espagnole
Fazil Say: Black Earth
Das Programm besteht aus Werken von Ludwig van Beethoven selbst und von Komponisten, die in Bezug zu ihm stehen. Carl Philipp Emanuel Bach beeindruckte und beeinflusste die drei großen Klassiker Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven erheblich. Beethoven selbst war wiederum der Lehrer Carl Czernys, der dem jungen Franz Liszt zu seiner atemberaubenden pianistischen Virtuosität verhalf. Fazil Say gehört zu den spannensten Musikerpersönlichkeiten unserer Zeit. Genauso wie damals Beethoven scheut er sich nicht, politische Statements abzugeben. 2016 erhielt er deshalb den Internationalen Beethovenpreis für Menschenrechte, Frieden, Freiheit, Armutsbekämpfung und Inklusion.
Die Pianistin führt durch das einstündige Programm. Mit ihrer Moderation deckt sie dabei die Verbindungen zwischen den Komponisten und den Stücken auf.
15.12.2019
16:00 bis 17:00 Uhr
Hamburg

Adriana von Franqué

Leidenschaft und Neugier zeichnen die junge deutsch-bolivianische Pianistin Adriana von Franqué aus. Mit ihrer natürlichen Ausstrahlung und den spannenden Moderationen ihrer Konzertprogramme zieht sie ihr Publikum in den Bann. Nachhaltigkeit im klassischen Konzertwesen ist ihr ein wichtiges Anliegen, weshalb sie stetig an neuen Konzepten für außergewöhnliche und aktualitätsbezogene Konzertformate arbeitet.

Adriana von Franqué wurde 1993 in Berlin geboren. Sie ist mehrfache Preisträgerin des Wettbewerbs "Jugend Musiziert" in allen Wettbewerbsebenen. Mit 18 Jahren wurde sie mit dem Butterfly Communications Klavierpreis und dem Klassikpreis des Rotary Clubs Berlin für die herausragende Interpretation vierhändiger Klavierliteratur zusammen mit dem Pianisten Rasjsjadi Hidajat ausgezeichnet. 2017 gewann sie den 2. Preis beim Elise Meyer Wettbewerb Hamburg.

Zu den Höhepunkten ihrer zahlreichen Auftritte zählen ihr Orchesterdebüt unter der Leitung von Jürgen Peters 2012 und die Eröffnung der Ausstellung "Dialog mit der Zeit – Die Kunst des Alterns", die sie 2015 gemeinsam mit dem damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck im Museum für Kommunikation gestaltete. Im März 2016 gastierte sie in Polen mit dem Symphonieorchester Kielce unter der Leitung von Alessandro Crudele. Weitere Konzerte führten sie nach Frankreich, Bolivien sowie erneut nach Polen und sie war auf Festivals wie "Wedeler Musiktage", "Klang der Unruhe", "Bergedorfer Musiktage" und in der Kammermusikreihe im Herrenhaus Borstel zu hören. Des Weiteren wurde ihre Zusammenarbeit mit "Billstedt Classics" im NDR Hamburg Journal dokumentiert. In der kommenden Saison wird sie unter anderem ihr US-Debut machen und im CLAB-Festival Hamburg ihr eigenes Konzertprojekt gestalten. Außerdem wird eine Videoeinspielung für Young Classicals mit Werken von Schubert und Debussy erscheinen, die im Juni 2019 in der Klangmanufaktur Hamburg aufgenommen wurde.
Veranstaltung findet in der oberen Etage statt. Kein Personenaufzug.

Kartenansicht

15.12.2019 - Hamburg
In between Beethoven
Adriana von Franqué
Zur Veranstaltung

Noch nicht das Richtige für Sie?

Hier finden Sie alle Veranstaltungen