Moritz von Schwind: Ein Maler und seine besondere Beziehung zu Beethoven

Programm

Ludwig van Beethovens Lieder auf Texte von Johann Wolfgang von Goethe, umrahmt von kunsthistorischen Erläuterungen:

Mailied, op. 52 Nr. 4 (Wie herrlich leuchtet mir die Natur)

Neue Liebe, neues Leben, op. 75 Nr. 2 (Herz, mein Herz, was soll das geben?)

Aus Goethes Faust, op. 75 Nr. 3 (Es war einmal ein König)

Abendlied unterm gestirnten Himmel (Wenn die Sonne niedersinket)

Freudvoll und leidvoll, op. 84 Nr. 4 (Freudvoll und leidvoll, gedankenvoll sein)

Drei Gesänge von Goethe op. 83:
Nr. 1: Wonne der Wehmut (Trocknet nicht, Tränen der ewigen Liebe)
Nr. 2: Sehnsucht (Was zieht mir das Herz so, was zieht mich hinaus?)
Nr. 3: Mit einem gemalten Band (Kleine Blumen, kleine Blätter streuen mir mit leichter Hand)
Moritz von Schwind war neben Carl Spitzweg der bedeutendste und populärste Maler der deutschen Spät-Romantik. In mehrern Arbeiten hat er sich auch mit der Musik Beethovens auseinandergesetzt. Die Matinee verbindet kunsthistorische Betrachtungen zu Moritz von Schwind mit Lieder von Ludwig van Beethoven.
15.12.2019
11:00 bis 12:00 Uhr
Karlsruhe

Claus Temps (Gesang),Heike Bleckmann (Klavier), Simone Dietz (Vortrag)

Der Freundeskreis Badisches Malerdorf Grötzingen e.V. möchte die über hundert Jahre bestehende Tradition des künstlerischen Schaffens im Karlsruher Stadtteil Grötzingen fördern und beleben. Zu diesem Zweck organisiert er Ausstellungen, Lesungen und andere kulturelle Veranstaltungen - ab Oktober 2019 im neuen "Kunsthaus N6"
In den Räumen der Kunstausstellung
Wichtig: Die genaue Adresse wird Ihnen nach der Ticketbestellung angezeigt.

Noch nicht das Richtige für Sie?

Hier finden Sie alle Veranstaltungen