Moonlight. In freezing winter night

Programm

Benjamin Britten:
aus A Ceremony of Carols
„Hodie Christus natus est!“

Ludwig van Beethoven: „La Marmotte“ Lied op. 52 Nr. 7

Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 14 op. 27 Nr. 2 in cis-Moll „Mondscheinsonate“, 1. Satz

Claude Debussy: Trois Chansons de Bilitis für Sopran und Klavier

Claude Debussy: „Clair de Lune“ für Piano solo

Claude Debussy: Lieder für Sopran und Klavier:
aus Fêtes Galantes, 1er receuil
„En sourdine“
„Fantoches“
„Clair de Lune“
aus Quatre Chansons de Jeunesse
„Clair de Lune“

Claude Debussy: „The snow is dancing“ (aus Children‘s Corner) für Piano Solo

Claude Debussy: „Noël des enfants qui n’ont plus de maison“

Benjamin Britten:
aus A Ceremony of Carols
"In Freezing Winter Night" u.a.
Mond, Mondschein, Mondnacht... Heilige Nacht! Mystisch, elegisch und in weihnachtlicher Vorfreude wird im "Haus", der Villa Elisabeth, wöchentliche Proben- und oft auch Aufführungsstätte der Sing-Akademie zu Berlin, musiziert: Von Beethovens Mondscheinsonate über Debussys "Clair de Lune" und "Trois Chansons de Bilitis" bis zu Benjamin Brittens Weihnachtsreigen "A Ceremony of Carols".

Werken Beethovens, der mit seinem Schaffen die Brücke von der Wiener Klassik in die Romantik schlug, sind Kompositionen Debussys gegenüber gestellt, der ebenfalls bahnbrechend wirkte, von der Romantik in die Moderne.

Josefine Göhmann, Sopran
Mario Häring, Klavier
Mädchenchor der Sing-Akademie zu Berlin, Leitung: Friederike Stahmer
15.12.2019
16:00 bis 18:00 Uhr
Berlin

Mario Häring, Josefine Göhmann, Mädchenchor der Sing-Akademie zu Berlin

Mario Häring, Preisträger des Leeds International Piano Competition 2018, Josefine Göhmann, Sopranistin an namenhaften Opernhäusern wie der Opéra National de Lyon, Théâtre des Champs-Élysées Paris, der Semperoper Dresden u.a. und der Mädchenchor der Sing-Akademie zu Berlin unter Leitung von Friederike Stahmer bringen die Villa Elisabeth zum Klingen. Über Epochen, Stile, Genres hinaus: "Wir musizieren gemeinsam. Für uns. Für Euch!"
Als freier Ort bietet die Villa Elisabeth Raum für ein breitgefächertes, kuratiertes Kulturprogramm; Schwerpunkte bilden Zeitgenössische und Alte Musik, experimentelle und spartenübergreifende Formate aber auch klassische Kammermusikreihen, Vokalmusik in kleineren Besetzungen, modernes Musik- und Tanztheater sowie experimentelle Performances und Nachwuchsprojekte.

Der Saal in der Villa Elisabeth befindet sich im 1. OG und wir haben leider noch keinen Aufzug. Personen mit eingeschränkter Mobilität mögen sich bitte vorab telefonisch im Büro (030/44043644) melden. Wir versuchen mit unserem Personal eine Lösung anzubieten.
Wichtig: Die genaue Adresse wird Ihnen nach der Ticketbestellung angezeigt.

Noch nicht das Richtige für Sie?

Hier finden Sie alle Veranstaltungen