Beethoven hört Volkslieder

Programm

Anfang des 19.Jhd. begann die Suche nach einer Identität und Zusammengehörigkeit deutscher Traditionen. Die Märchensammlung der Brüder Grimm, sowie die unzähligen Volksliedsammlungen spielen hier eine entscheidende Rolle auf dem Weg zur deutschen Romantik, zur Pflege einer gemeinsamen traditionellen Kultur.
-Beethoven ist ein Symbol der Aufklärung und des Humanismus. In seiner Musik spiegelt sich die revolutionäre Zeit, der Aufbruch zu Demokratie und Brüderlichkeit.

Volkslieder und Beethovens Musik entstanden aus dem Willen und der Sehnsucht nach deutscher Verbundenheit. In ihnen wohnt die gleiche starke Kraft, eine Kraft die im Nationalsozialismus politisch missbraucht wurde. Die Musik Beethovens hat wieder einen festen Punkt in der Gesellschaft gefunden- beim Volkslied sind die Wunden tiefer und der Heilungsprozess eine grossartige Herausforderung.
Ungewöhnlich und mutig in einem:
So wie der Name TWORNA eine alt-slawische Bezeichnung für „die Schaffende“ ist und auf eine slawische Gottheit verweist, „schafft“ unter diesem Namen ein Trio mit außergewöhnlicher Besetzung.
Das Ensemble TWORNA entwickelt eine ganz eigene Spielart deutscher Volkslieder, frei nach den Worten Gustav Mahlers: „Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers.“
Dabei greifen sie zurück auf eine Sammlung deutscher Volkslieder von 1842,
die sie unkonventionell, dabei frisch und frei arrangiert zu Gehör zu bringen.
14.12.2019
20:00 bis 21:00 Uhr
Nossen OT Mahlitzsch

Trio Tworna

TWORNA

Tworna ist ein Trio, das sich der deutschen Volkslieder annimmt und berührend interpretiert. Bekannte Lieder wie „Heissa Kathreinerle“, „Kein schöner Land“, „Wenn ich ein Vöglein wär“ werden mit perkussiver Rafinesse und einfühlsamen Satzgesängen kraftvoll vorgetragen. Leise, feinsinnige Klänge schweben bei „Kum, Geselle min“ oder „Es ist ein Schnee gefallen“ durch den Raum.

„Traditionspflege mit Feingefühl und Fantasie:
Das Dresdner Trio Tworna bringt alte deutsche Volkslieder zum Leuchten.“
(Neue Presse Coburg)

Die Musiker*innen Jessica Jäckel, Caterina Other und Frieder Zimmermann kommen aus verschiedensten Musikrichtungen und können aus Elementen des Folk, der alten Musik, Pop- und Rock sowie Eigenkompositionen schöpfen und geben dem traditionellen Liedgut eine frische, eigene Note.

Das Trio bedient sich eines reichhaltigen Instrumentariums. Neben der Schlüsselfidel, auch Nyckelharpa genannt, geben akustische Gitarre im „New Standard Tuning“ und akustische Bassgitarre die harmonische Grundlage mit virtuosen Soloeinlagen. Die Waldzither ist ein wiederentdecktes traditionelles Zupfinstrument aus dem Thüringer und Hamburger Raum und gibt mit ihrem leicht eigenwilligen, symphatischen Klang die nötige Bodenhaftung. Die Percussion mit Rahmentrommel, Triangel, Shaker und allerhand mehr Knarzendem und Klingelndem begleitet die gefühlvolle, ausdrucksstarke Stimme von Jessica Jäckel.

Besetzung:
Jessica Jäckel: Gesang, Waldzither, Percussion
Caterina Other: Schlüsselfidel, Percussion, Gesang Frieder Zimmermann: Gitarre, Bass, Percussion, Gesang

Der Name Tworna ist der alte slawische Name des Dorfes Quohren bei Dresden und beruft sich auf „Dvorane: Die Göttin der Schaffenden“.

„Durch Fantasie und professionelle Musikalität entschlackt das hoch kompetente Trio deutsches Volksliedgut von jeder Deutschtümelei, ... “

(my Heimat)

Das Konzert findet auf dem Hofgelände des Hof Mahlitzsch im Saal im Fachwerkhaus statt. Für Getränke ist gesorgt.
Wichtig: Die genaue Adresse wird Ihnen nach der Ticketbestellung angezeigt.

Kartenansicht

14.12.2019 - Nossen OT Mahlitzsch
Beethoven hört Volkslieder
Trio Tworna
Zur Veranstaltung

Noch nicht das Richtige für Sie?

Hier finden Sie alle Veranstaltungen