"Beethoven - Gott, welch Dunkel hier!"

Die Theaterautorin, Kulturjournalistin und
Musikkritikerin Manuela Miebach wird in der Zentralbibliothek zu Gast sein. Sie hat sich auf
Spurensuche in Beethovens Vergangenheit begeben und stellt
verschiedene "Aspekte zwischen Spekulation und Wahrheit" dar.
Damit eröffnet sie neue Perspektiven der Beethovenforschung.
Musikalische Begleitung durch die Musikschülerin Carla Budig am Cello sowie die Eröffnung einer
Medienausstellung zu Beethovens Leben und Werk runden die Lesung ab.

Wir laden alle Interessierten ein, "Beethoven bei uns" in der
Musikbibliothek der Stadtbibliothek Chemnitz zu erleben. Die
Veranstaltung ist kostenfrei.

14.12.2019
17:30 bis 19:00 Uhr
Chemnitz

Manuela Miebach

Manuela Miebach, geboren 1950 in Düsseldorf, studierte Klavier und Gesang an der Universität der Künste in Berlin. Sie übersiedelte 1976 nach mehreren Theater - und Fernsehauftritten in Deutschland nach Wien, und besuchte das Konservatorium der Stadt Wien um ihre gesangliche Ausbildung fortzusetzen. Als Sängerin gastierte sie im In- und Ausland unter anderem auch in Japan. 1983 wechselte sie zum Journalismus über, schrieb zunächst über Malerei, später über Musiktheater. Neben Veröffentlichungen von Lyrik, Prosa, Essays und Theaterstücken, schrieb die Autorin außerdem Dissertationen, Künstlerporträts - und Rezensionen für verschiedenste deutsche, österreichische Theater- und Kunstzeitschriften. In Zusammenarbeit mit dem Komponisten Herbert Seiter vertonte die Autorin einige Liedtexte, und schrieb selbst eigene Kompositionen die über den Rubato Verlag Wien veröffentlicht wurden. Seit über zehn Jahren schreibt Manuela Miebach Rezension für den neuen Merker und für verschiedene deutsche Fachmagazine. Ihre unermüdliche Forschungsarbeit zum Thema Beethoven waren die Ergebnisse und die Idee zu einer neu überarbeiteten Beethoven - Biographie die bereits 2015 veröffentlicht wurde. Während ihres seit 2017 zeitweiligen Aufenthalts, in der Geburtsstadt Neefes in Chemnitz, begann die Autorin mit weiteren musikwissenschaftlichen Forschungsarbeiten über den sächsischen Komponisten und Beethovens Lehrer Christian Gottlob Neefe. Hier aufgrund mühevoller Recherchen und Aushebungen aus den Archiven viele neue Aspekte zu Leben und Werk des Komponisten dazugekommen sind. Wo primär sich die Autorin auch mit dem Krankheitsbild Neefes auseinandergesetzt hat. Somit ein sehr spannendes und informatives Gesamtbild über die Persönlichkeit und über das gesamte Schaffen des bereits zu Lebzeiten bekannten Komponisten entstanden ist.

Christian Gottlob Neefe - ein Auserwählter zwischen Ruhm und Verzweiflung - der doch am Ende in Armut verstarb. Wo die Autorin hinterfragt - warum ist Neefe in der gesamten Musikgeschichte immer im Schatten seines so berühmten Schülers Ludwig van Beethovens gestanden?
Veranstaltungssaal der Stadtbibliothek Chemnitz
Wichtig: Die genaue Adresse wird Ihnen nach der Ticketbestellung angezeigt.
Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei.

Kartenansicht

14.12.2019 - Chemnitz
"Beethoven - Gott, welch Dunkel hier!"
Manuela Miebach
Zur Veranstaltung

Noch nicht das Richtige für Sie?

Hier finden Sie alle Veranstaltungen