Ein Individualist unter Bekannten

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart Divertimento Nr. 3 F-Dur KV Anh. 229 (439 b)
(1756-1791) für 3 Bassetthörner

Ludwig van Beethoven Duo WoO 27
(1770-1827) für Klarinette und Bassklarinette (urspr. Fagott)

Johann Sebastian Bach Suite aus: Dreistimmige Inventionen
(1675-1750) für 2 Klarinetten und Bassklarinette

Patrice Sciortino Roseaux (1983)
(*1922) für Bassetthorn, Bassklarinette und Kontrabassklarinette


- P a u s e -


Ludwig van Beethoven Trio op. 87
(1770-1827) für 3 Bassetthörner (urspr. Oboen)

Bela Bartok 5 Stücke aus: 44 Duos für 2 Violinen
(1881-1945) bearbeitet für 3 Bassetthörner von Ulrich Büsing
Mozart liebte das gerade erst erfundene Bassetthorn besonders, eine Tenorklarinette, die sein Freund und Klarinettist Anton Stadler zauberhaft spielte. Er setzte es in mehreren großen Werken, wie der Gran Partita, den Opern Titus, der Entführung, und dem Requiem, aber auch in intimer Kammermusik zum Hausgebrauch, unter anderem in den Divertimenti KV 439b ein. Diese 25 kleinen Stückchen bilden die Wurzeln des Trios BlattArt, das eines dieser Divertimenti in der äußerst selten zu hörenden Originalbesetzung zum Klingen bringen wird.

In seinem Selbstbewußtsein gilt der unangepasste, und seine eigene Musiksprache entwickelnde Beethoven als "moderner" Künstler und Individualist. Über ihn wurde in seiner Zeit als "Original-Genie" gesprochen. Wie es seinen Anfang nahm, können wir in zwei seiner Frühwerke erfahren, einem "hausmusikalischem" Duo für Klarinette und Bassklarinette, und einem symphonisch aufbereitetem Werk, dem Trio op.87 für drei Oboen, das hier auf drei Bassetthörnern mit ihren dunklen Farben dargeboten, seinen eigenen Zauber entfaltet.

"Beethoven war die Muttersprache Bartoks" (G.Kurtag) und angeblich war er seinerzeit ein sehr angesehener Beethoveninterpret. Das Trio BlattArt spielt von Bela Bartok 5 Stücke aus den 44 Duos für 2 Violinen in einer originellen Instrumentation von Ulrich Büsing für drei Bassetthörner, die mit ihrem Klang an die ungarischen Volksinstrumente (z.B.Tárogató) erinnern und dadurch ungarische Dorfszenen vor dem inneren Auge erscheinen lassen.

In Patrice Sciortinos Werk Roseaux (Röhricht) treffen "Original" und "originell" zusammen. Musik, in der Primitivismus mit barocker Lyrik kollidiert, die reizvoll geheimnisvoll, zugleich seltsam zugänglich ist, komponiert der polymorphe Individualist Sciortino. Hervorzuheben ist hierbei die höchst ungewöhnliche Instrumentation mit den drei tiefsten Klarinetteninstrumenten Bassetthorn, Bassklarinette und Kontrabassklarinette, deren abgründige und geradezu dämonische Tiefe, ausgestattet mit der rhythmischen Kraft Beethovens, zu einem besonderen Klangerlebnis werden wird.

Dazu in Kontrast gesetzt, werden die Dreistimmigen Inventionen von Johann Sebastian Bach in einer aparten Instrumentation mit 2 Klarinetten und Bassklarinette durch den Atem der Bläser wie zu einer sprechenden Orgel.
14.12.2019
19:00 bis 20:30 Uhr
Moosach

Trio BlattArt

Aloisia Hurt, David Wolf, Ulrich Büsing (Bassetthörner)
Anfahrt: Sie können uns sowohl mit dem PKW als auch mit dem MVV erreichen.

Noch nicht das Richtige für Sie?

Hier finden Sie alle Veranstaltungen