Soirée "op. 69" im Hause Neidert-Buech

Programm

Gabriel Fauré: Romanze op. 69

Frédéric Chopin: Walzer op. 69

Ludwig van Beethoven: Sonate op. 69
A-Dur, für Klavier und Violoncello

Allegro ma non tanto
Scherzo. Allegro molto
Adagio - Allegro vivace

David Popper: Ungarische Rhapsodie op. 69 minus eins

Johann Sebastian Bach: Aus der Johannes-Passion BWV 245

arr. Manuel Lipstein: Es ist vollbracht (Arie)
arr. für Violoncello und Klavier
Die Veranstaltung widmet sich hauptsächlich Werken mit der Opuszahl 69, so die Romanze op. 69 von Fauré und der Walzer op. 69 Frédéric Chopins. In diesem Sinne widmet sich das Konzert natürlich auch der Sonate A-Dur op. 69 von Ludwig van Beethoven.

Vor 211 Jahren schrieb Beethoven diese Sonate für Klavier und Cello und widmete diese seinem Freund und Vertrauten Ignaz Freiherr von Gleichenstein.

Zum Nachklang und Ausklang wird die Wein-Edition op. 69 aus dem Weingut des Freiherrn Johannes von Gleichenstein serviert (Kaiserstuhl). In diesem Sinne widmet der Nachfahre nun umgekehrt Ludwig van Beethoven den Wein Opus 69.

15.12.2019
19:30 bis 21:00 Uhr
Wachtberg

Duo Manuel und Rafael Lipstein

Der erst achtzehnjährige Cellist und Komponist Manuel Lipstein wurde 2001 in Bergisch Gladbach geboren. Schon mit zehn Jahren wurde er Jungstudent bei Prof. Katharina Deserno an der Musikhochschule Köln, wo er von 2015 bis 2019 sein Jungstudium bei Prof. Maria Kliegel fortsetzte. Seit September 2019 studiert er als junger Solist an der Kronberg Academy bei Prof. Frans Helmerson. Weitere Inspiration erhält er auf Meisterkursen, unter anderem von Leonid Gorokhov, Wolfgang-Emanuel Schmidt, Ralph Kirshbaum, Ivry Gitlis und Jan Vogler.

Rafael Lipstein wurde im September 1995 geboren und begann im Alter von vier Jahren zunächst mit dem Violinspiel, bevor er sich als Elfjähriger dem Klavier zuwandte. Nach frühen Erfolgen und wegen seiner Liebe zum Instrument widmete sich Rafael Lipstein schon bald ausschließlich dem Klavier. Zunächst unterrichtete ihn sein argentinischer Vater, der heute noch ein wichtiger musikalischer Mentor ist. Ab 2010 studierte er als Jungstudent von Prof. Pavel Gililov an der Musikhochschule Köln. Nach seinem Abitur 2013 studierte er weiter bei Pavel Gililov, inzwischen aber an der Universität Mozarteum in Salzburg, und setzt seit September 2019 sein Studium bei Prof. Naum Grubert am Conservatorium in Amsterdam fort. Die Zusammenarbeit mit renommierten Musikern wie Emanuel Ax, Mischa Maisky, Arie Vardi und Jacques Rouvier ergänzen seine Ausbildung. Insgesamt wurde er mit mehr als 25 nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet. Zuletzt wurde er im November 2017 Preisträger bei International Suzhou Jinji Lake Piano Competition China.

Noch nicht das Richtige für Sie?

Hier finden Sie alle Veranstaltungen