Beethoven bei Rosemarie und Dieter

Rosemarie und Dieter sind unsere Gastgeber in Dresden – am 14. Dezember werden sie ihr Wohnzimmer für Musikfans öffnen – exklusiv für das Hauskonzerte-Event Beethoven bei uns.

Rosemarie und Dieter Seidlitz sind bereits sehr erfahren, was Hauskonzerte angehen. „In ein paar Tagen geht es zum Hauskonzert in die Galerie Kahlert, dort spielen renommierte Musikprofessoren“, sprudelt es aus der ehemaligen Musiklehrerin am Telefon, die wir gerade ohne ihren Mann erwischen. „Und wir hatten schon mal eine Aserbaidschanerin, eine Solistin bei einem Projekt der Dresdner Sinfoniker, bei uns zu Gast, die wunderschön gespielt hat. Das wäre also nicht das erste Mal.“ „Das“, das ist das Hauskonzert bei ihnen zum Auftakt des Beethovenjahrs. „Dann kommen die Tische raus, und Stühle rein. Die leihen wir uns. Und ein paar Gäste setzen wir in den Flur“.

55 Jahre gemeinsame Musikleidenschaft

„Wir wissen noch nicht genau, was wir haben werden. Erstmal kümmern wir uns um andere kulturelle Veranstaltungen, in die wir involviert sind“, sagt Rosemarie Seidlitz resolut. Möglicherweise treten ihre Söhne auf, beides Berufsmusiker, der eine Sänger, der andere Bläser. Die haben immer Musiker „an der Hand“. Und selbst? Schließlich hat Rosemarie Seidlitz ihr Leben über immer Klavier, Gitarre und Flöte gespielt, und neben ihrem Beruf war und ist sie bis heute im Chorvorstand von „Musica 74“. 

„Ich habe das Klavier sehr vernachlässigt, da dürfen andere an den Flügel“, erklärt sie lachend. Und ihr Mann spiele kein Instrument. Er war als Architekt zwar viel unterwegs, und blieb doch immer kulturell vielseitig aufgeschlossen. „In unseren 55 Jahren Ehe hab ich das immer bewundert“, sagt Rosemarie Seidlitz. Gemeinsam genössen sie das vielfältige Kulturangebot in Dresden. Das wäre bei Beethoven nicht anders, den sie beide sehr bewundern. „Beethoven, der mit unglaublicher Energie sein schwaches Gehör bewältigt hat und nach dem Heiligenstädter Testament vier weitere Sinfonien in fast völliger Taubheit geschrieben hat, zeugt für mich von unglaublicher Schöpferkraft und enormem Lebenswillen“.

Das Ehepaar freut sich auf den Hauskonzertabend, die Gästeliste ist schon beinahe fertiggestellt, fast zu viele für die Altbauwohnung in ihrem Mehrparteienhaus, einem Klinkerbau vom Ende des 19. Jahrhunderts in der Dresdner Neustadt. Doch das hält solche Enthusiasten keine Jota zurück.

Veranstaltung an diesem Ort:

14.12.2019

-

Sachsen

Beethoven,Beethoven und Beethoven
Christine Socha und Brita Wiederanders
Privat

Sie möchten mitmachen und Künstlern eine Bühne bieten?

Jetzt als Gastgeber anmelden